Logo Verband


 
Trenn ABC
Durch richtiges und Tren­nen und Sammeln trägt jeder Ein­zelne zur Ressour­cen­schonung und zum Umweltschutz bei. Hier finden Sie den richtigen Entsorgungsweg:
Trennsetter
www.trennabc.at

Alle Beiträge


TAschenbecher für saubere NÖ Naturparke

Der Schutz der Umwelt ist dem Land Niederösterreich ein besonderes Anliegen. Wichtige Teile dieses gelebten blau-gelben Umweltschutzes sind unter anderem Müllvermeidung und der Erhalt natürlicher Lebensräume. Wertvolle Partner in diesen Anliegen findet das Land in den NÖ Umweltverbänden und den Naturparken Niederösterreich. Land und Umweltverbände stellen den Naturparken 3.000 TAschenbecher zur Verfügung.

Naturparke umfassen vom Menschen geprägte Landschaften wie Moore, Almen, Weinlandschaften, Augebiete und viele mehr. Ziel jedes Naturparks ist, diese Kulturlandschaften durch naturnahe Nutzung in ihrer Vielfalt zu bewahren. So sind sie den Bewohner:innen besonderer Lebensraum und den Besucher:innen stärkender Erholungsraum. Darüber hinaus bieten Naturparke spannende Angebote des Natur-Erlebens und -Begreifens. In Niederösterreich gibt es aktuell 20 Naturparke.

Umweltfreundliche Lösung für Zigarettenabfall
Die NÖ Umweltverbände weisen mit mehreren Aktionen laufend auf die Nachteile und Gefahren achtlos weggeworfenen Mülls hin und wollen die Bevölkerung zu einem Umdenken anregen. Zigaretten werden leider nach wie vor viel zu oft einfach weggeworfen. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf erklärt: "Durch achtlos weggeworfene Zigaretten-Stummel können Tiere vergiftet und unsere schöne blau-gelbe Kulturlandschaft geschädigt werden. Mit dem TAschenbecher gibt es hier eine einfache Lösung." LAbg. Anton Kasser, Präsident der NÖ Umweltverbände, ergänzt: "Mit dem TAschenbecher können Zigarettenstummel unterwegs ganz einfach gesammelt und später richtig entsorgt werden, um die Umwelt vor giftigen Stoffen zu schützen. Um auch die Naturparke zu schützen, stellen wir daher 3.000 TAschenbecher zur Verfügung." Bgm. Werner Krammer, Obmann des Vereins "Naturparke Niederösterreich": "Wir sind dem Land NÖ und den Umweltverbänden für diese Unterstützung sehr dankbar. Das ist ein weiterer wertvoller Schritt zum Schutz unserer Naturparke."

Großer Schaden für Flora und Fauna durch Zigarettenstummel
Zigarettenstummel gehören zu den am häufigsten weggeworfenen Abfallprodukten in der Natur. Achtlos weggeworfene Zigarettenstummel sehen nicht nur unschön aus, sie sind für die Umwelt in hohem Maße schädlich:

• Ein Zigarettenstummel enthält 4.800 Chemikalien (davon sind 250 giftig und 90 krebserregend). Nutz- und Wildtiere können dadurch vergiftet sowie die Bodenorganismen geschädigt werden. Durch das Regenwasser gelangen die Schadstoffe ins Grundwasser oder in Seen und Flüsse, schädigen die darin lebenden Tiere sowie Pflanzen und landen dadurch sogar in der Nahrungskette.
• Zigarettenfilter enthalten Mikroplastik. Die Stummel sind die am zweithäufigsten weggeworfenen Einwegartikel aus Plastik - noch vor den Plastiksackerln.
• 10 bis 15 Jahre dauert es, bis ein Zigarettenstummel auf natürlichem Weg abgebaut ist - in Salzwasser verrottet er sogar erst in ca. 100 Jahren.
• Ein Zigarettenstummel pro Liter Wasser reicht aus, um die darin befindlichen Fische zu töten.

Recyclingprodukt aus Niederösterreich
Nicht nur die Idee kommt aus Niederösterreich - auch der TAschenbecher selbst ist ein blau-gelbes Regionalprodukt. Der Rohling wird in Wr. Neustadt aus alten PET-Flaschen hergestellt und im nächsten Schritt an die Recycling Caritas in Pöchlarn geliefert, wo er von Menschen mit Beeinträchtigung beklebt wird. So wird aus dem PET-Rohling der praktische TAschenbecher - der ideale Begleiter für alle umweltbewussten Raucherinnen und Raucher.

Was kann bei den WSZ entsorgt werden?

Im Folgenden möchte Sie der AWV Neunkirchen über die Abfallentsorgung auf den Wertstoffzentren (WSZ) im Bezirk Neunkirchen informieren.
Grundsätzlich müssen alle Fraktionen getrennt voneinander abgeladen werden. So ist bereits bei der Beladung darauf zu achten, dass beispielsweise Altholz, Eisen und Hartkunststoffe nicht vermischt mit sonstigem Sperrmüll abgeladen werden darf. Was hierbei genau den verschiedenen Abfallfraktionen zuzuordnen ist, ist im "Trennleitfaden WSZ Bezirk Neunkirchen" nachzulesen.
Als Grundregel gilt: Sperrmüll ist jener Restmüll, welcher auf Grund von Größe oder Beschaffenheit, nicht über die regelmäßigen Haushaltsabholungen erfasst werden kann. Somit sei an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auf den WSZ kein Restmüll übernommen wird. Dieser muss über die regelmäßige Tonnenabholung entsorgt werden.
Die kostenfreie Abgabe folgender Abfälle ist zu den Öffnungszeiten möglich:

Fraktionen_mit_Karte.png

Weitere Fraktionen wie Bauschutt, künstliche Mineralfasern oder Eternit können zu den
Öffnungszeiten direkt bei der RHV Grüne Tonne GmbH, kostenpflichtig entsorgt werden.

Folgende Abfälle können rund um die Uhr im 24/7 Bereich, ohne Zutrittskarte abgegeben werden:

Fraktionen_ohne_Karte.png

Öffnungszeiten WSZ

WSZ - Zutrittskarte
pdfDokument herunterladen (7.162 KB)

WSZ Zutrittskarten

WSZ_Zutrittskarte.png
In den vergangenen Monaten sind im Bezirk Neunkirchen die WSZ-Zutrittskarten an die Bürger und Bürgerinnen ausgesendet worden. Diese berechtigen zum Zutritt aller Wertstoffzentren im Bezirk Neunkirchen, welche im Laufe des Jahres 2022 in Betrieb gehen.

Hinsichtlich der weiteren Anliegen die Ihre WSZ - Zutrittskarte betreffen (Neuausgabe, Verlust, Zuzug, Ableben des Berechtigten, anderer Zugangsberechtigter, ... ), kontaktieren Sie bitte das zuständige Gemeindeamt.

Öffnungszeiten Wertstoffzentren (WSZ)


Öffnungszeiten Reinhalteverband Grüne Tonne GmbH

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 07:00 bis 16:00 Uhr

Öffnungszeiten WSZ




Feierliche Eröffnung des WSZ Breitenau

Nach nicht einmal einem Jahr Bauzeit, ragt das größte Wertstoffzentrum Niederösterreichs zur Sammlung von Abfällen aus dem Föhrenwald. "Wir haben uns dazu entschlossen die günstige Lage der RHV Grüne Tonne GmbH auszunutzen und nebenan ein wirkliches Flaggschiff der Abfallwirtschaft zu errichten. Hier können die Bürger aus dem Bezirk Neunkirchen, an vier Tagen die Woche, Abfälle wie Sperrmüll, Holz, Eisenschrott und Problemstoffe entsorgen. Zusätzlich bieten wir den Service an, rund um die Uhr Karton, Papier, Altglas, Textilien und Tierkörper abgeben zu können", gibt Obmann Bgm. Pichler einige Fakten bekannt.
"Der AWV Neunkirchen hat die Diskrepanz zwischen Umweltschutz und Bodenversiegelung erkannt, und setzt bei der kommunalen Sperrmüllsammlung daher auf weniger, dafür effizientere WSZ. Nicht jede Gemeinde, sondern gemeinsam sammeln wir in Breitenau, in Schlöglmühl und Ende des Jahres in Grottendorf bei Feistritz. Durch ein ausgeklügeltes System können Bürger und Bürgerinnen kostenfrei ihre Abfälle, getrennt nach rund 30 Fraktionen, entsorgen", erklärt Obmann-Stellvertreterin Bgm. Mag. Kögler die Überlegungen zu diesem großen Schritt. Hierbei ist es enorm wichtig, dass die Bürger beim Beladen bereits auf eine Trennung der Materialien Acht geben. Hierzu bietet der AWV auf der Homepage (neunkirchen.umweltverbaende.at) einen Leitfaden für die Bürger an, wie die Abfälle getrennt werden müssen und welche Abfälle auf den WSZ abgegeben werden können.
"Zugegebenermaßen sind wir schon etwas stolz darauf, was wir hier geschaffen haben", spricht Obmann-Stellvertreterin Bgm. Mag. Kögler die Herausforderungen an. Es freut uns mit der Planungsfirma Hydro Ingenieure Umwelttechnik GmbH und der Baufirma Firma Alfred Trepka GmbH, zwei wirklich zuverlässige Partner gefunden zu haben, die auch die derzeit vorherrschenden Schwierigkeiten am Bausektor zu meistern wissen.
Fotogalerie: Eröffnung WSZ Breitenau 24 06 2022

Frühjahrsputz 2020: Empfehlung zur Absage von Aktionen (Coronavirus)

Die NÖ Umweltverbände empfehlen, auf Basis der aktuellen Rechts- und Informationslage zu SARS-CoV-2 ("2019 neuartiges Coronavirus") sowie der Empfehlung soziale Kontakte freiwillig stark zu reduzieren, die unter https://www.umweltverbaende.at/?portal=abfallverband&vb=&kat=332&ukat=33 angeführten Frühjahrsputzaktionen nicht durchzuführen.

Wir brauchen jetzt Zusammenhalt aber auch Distanz im täglichen Leben. Wir werden unser Leben in den nächsten Monaten verändern müssen. Die Bevölkerung wird ersucht, ihre sozialen Kontakte zu reduzieren. Es sollen nur jene direkten Kontakte gepflegt werden, die unbedingt notwendig sind und ansonsten Telefon oder andere technische Möglichkeiten genutzt werden. Jeder kann damit einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus leisten.

Den aktuellen Informationsstand erhalten Sie unter:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelles.html

Landtagsbeschluss zu Abfallwirtschaft

Anlässlich des gestrig einstimmigen Beschlusses des NÖ Landtags zu einem Maßnahmenpaket für die NÖ Abfallwirtschaft zeigen sich Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf erfreut.
weiter

Silvester bewusst gestalten: Umweltverbände geben Tipps

Der Jahreswechsel steht bevor und für viele Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher gehören das traditionelle Feuerwerk und Böller zum Feiern genauso wie Getränke dazu. Weniger erfreulich hingegen ist das für Umwelt und Gesundheit und das Abfallaufkommen. "Für die Müllabfuhren gibt es nach dem Jahreswechsel viel zu tun. Wir raten daher zu Silvester zum Griff einer Mehrweg-Tasche. Wer beim Einkaufen bei der Auswahl auf Getränke in Mehrwegverpackungen leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Auch die richtige Entsorgung des Altglases ist wichtig. Getrennt wir in Weiß- und Buntglas," führen LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landtagsabgeordneter Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" aus. Die Trennung von Altglas ist aufgrund der strengen Qualitätsanforderungen der Verwertungsindustrie wichtig. "Beispielsweise wird bereits durch geringe Fehlwurfmengen die Farbqualität von recyceltem Weißglas gestört. Selbst leicht eingefärbtes Weißglas gehört zum Buntglas", klären beide auf. Experten berichten, dass bereits eine grüne Flasche ausreicht, um - bei der Wiederverwertung - 500 kg Weißglas zu verfärben. Die kommunale Abfallwirtschaft hat zur Jahreswende zudem mit abgebrannte Knallkörper, Böller und Feuerwerksraketen zu tun. Die müssen tonnenweise entsorgt werden. Pernkopf: "Was in der freien Natur auf den Boden fällt, bleibt dort auch liegen. Für unser Wild und für Tiere in der Landwirtschaft birgt das Gefahren." Kasser fügt hinzu: "Wir plädieren gerade im Sinne unserer Umwelt zu mehr Einsicht und Verantwortungsbewusstsein zu Silvester".

Abfall vermeiden: Feuerwerk in Hände von Profis
Feuerwerkskörper sind mit Spreng- und/oder brennbaren Stoffen gefüllt. Das Zünden von Feuerwerkskörpern birgt daher immer Verletzungs- und Brandgefahr. Gebrauchsanweisungen und Altersbeschränkungen sind unbedingt zu beachten. Anton Kasser rät eindringlich "Verzichten sie nach Möglichkeit auf ein Feuerwerk oder legen sie es in die Hände eines Profis. In jedem Fall sollten sie keine Raketen in der Nähe von Personen zünden. Meiden sie brennbarer Umgebung, wie z.B. in Räumen, im verbauten Gebiet, bei Trockenheit (dürres Gras oder Laub), im Wald oder in Waldnähe. Keinesfalls sollten Feuerwerkskörper in Wohnräumen, auf Dachböden oder in Kellerabteilen gemeinsam mit Brennstoffen aufbewahrt werden." Außerdem könnten Feuerwerkskörper einen Schalldruckpegel von bis zu 170 dB erreichen. Ein Düsentriebwerk in 25 Meter Entfernung weist rund 140 dB auf. "Ältere Menschen, Kleinkinder sowie Wild- und Haustiere leiden stark unter dem Lärm. Heißen wir das Jahr unserer Umwelt zuliebe, stressfrei und möglichst abfallarm willkommen", enden Stephan Pernkopf und Anton Kasser.

Restmüllanalyse in NÖ: Richtige Trennung und Recycling sparen Ressourcen

In NÖ werden jährlich rund 232.000 Tonnen Abfälle aus den Haushalten über den Restmüll entsorgt. Um Rückschlüsse über die Bestandteile und das Wertstoffpotential zu geben, wird in regelmäßigen Abständen die Zusammensetzung des Restmülls untersucht. Die aktuell durchgeführte Restmüllanalyse 2018/2019 zeigt, dass im Restmüll noch ein hoher Anteil an Wertstoffen vorhanden ist. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landtagsabgeordneter Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände", betonen deshalb gemeinsam: "Die Analyse des NÖ Restmülls zeigt, dass eine noch bessere Trennung erhebliches Potential hat. Insbesondere ist der hohe Anteil an Bioabfällen im Restmüll zu nennen. Die rund 28%, die in den Tonnen landen, wären in der Biotonne besser aufgehoben." Umgerechnet auf die Gesamtjahresmenge an Restmüll in NÖ sind das jährlich rund 63.800 Tonnen an biogenen Abfällen. Zudem finden sich jährlich in den NÖ Restmüllbehältern rund 26.400 Tonnen Kunststoffe, 9.900 Tonnen Glas oder 6.600 Tonnen Metalle. Pernkopf konkretisiert: "Eine Hochrechnung im Rahmen des NÖ Abfallwirtschaftsplans 2018 zeigt, dass jährlich Wertstoffe im Ausmaß von über 3 Millionen € im Restmüll landen und anschließend auch noch teuer entsorgt werden müssen. Wir setzen hier laufend mit den Kampagnen des Landes NÖ und der Umweltverbände an, um auch weiterhin mit der Bevölkerung an Verbesserungen zu arbeiten."

Ressourcen einsparen - richtige Trennung ist Klimaschutzbeitrag
Besonders in Bezug auf den Anteil der Bioabfälle im Restmüll weist Kasser auf die Möglichkeiten einer besseren Ressourcennutzung hin: "Abfälle, die richtig über die Biotonne oder den Grünschnittsammelplatz entsorgt werden, werden in unserem Bundesland in über 80 Kompostanlagen aufbereitet. Dort werden aus Abfällen qualitätsgesicherte Komposte hergestellt und beispielsweise wieder für Landwirtschaft oder Landschaftspflege eingesetzt. Kompostieren ist praktisch gelebter Klimaschutz und ein Paradebeispiel für eine Kreislaufwirtschaft." Durch den Einsatz von Kompost wird CO2 als Kohlenstoff im Boden gebunden.
Die getrennte Sammlung von Metallen, wie Aluminium oder Stahlschrott sind weitere Beispiele dafür, welche positiven Umwelteffekte durch die Abfallwirtschaft und richtige Trennung durch die Bevölkerung erzielt werden. Der Einsatz von recycelten Aluminium oder Stahl spart bei der Produktion über 80 % der klimarelevanten Emissionen. In NÖ werden jährlich über 26.000 Tonnen Metalle aus Haushalten getrennt gesammelt und dem Recycling zugeführt. Das entspricht in etwa der gleichen CO2-Einsparung, wie 35.000 Autos von der Straße zu nehmen. Pernkopf und Kasser enden: "Die durchgeführte Restmüllanalyse für NÖ ist eine wesentliche Grundlage dafür, die Qualität der Abfalltrennung zu analysieren. Wir sind hier bereits auf einem guten Weg, denn heute werden in NÖ 62 % der Abfälle aus den Haushalten einem Recycling zugeführt. Unsere Anstrengungen legen wir auch weiterhin darauf, den Anteil von Wertstoffen im Restmüll zu verringern, um sie wieder in den Kreislauf zu bringen. Die kommunale Abfallwirtschaft in NÖ leistet hierfür auch in Zukunft wertvolle Arbeit für die Bevölkerung.

Batterien und Akkus gehören nicht in den Restmüll

Personen mit Elektroaltgeräten
Alte Batterien und Akkus im Restmüll stellen ein oftmals unterschätztes Sicherheitsrisiko für Mensch und Umwelt dar. Anlässlich des Internationalen Tages der Batterien am 18. Februar ruft die Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle (EAK) zur richtigen Handhabung auf und informiert über die sachgemäße Sammlung und Entsorgung von Batterien und Akkus. Die NÖ Umweltverbände unterstützen diese Aktivitäten.

Batterien und Akkus sind kleine Energiekraftwerke, die den reibungslosen Betrieb unserer Elektrogeräte ermöglichen. Je nach Batterie-Typ können sie neben wertvollen Rohstoffen wie Nickel, Mangan, Kobalt, Kupfer oder Lithium auch Quecksilber und andere Schwermetalle enthalten, die giftige Emissionen verursachen.

In NÖ werden rund 780 Tonnen Batterien im Jahr gesammelt. Auf keinen Fall gehören die Batterien in den Restmüll. Jeder Konsument kauft im Schnitt 17 Batterien im Jahr, doch nur 45 Prozent der Batterien werden gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt.

Niederösterreich bietet in seinen 430 Sammelzentren die Möglichkeit diese kostenlos abzugeben. Auch in Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender kostenlos in dafür vorgesehenen, gekennzeichneten Batteriesammelboxen abgegeben werden

NÖ größte Umweltaktion geht wieder an den Start: der Frühjahrsputz 2019

30.000 engagierte NiederösterreicherInnen sammeln jährlich im Rahmen der Frühjahrsputzaktion "Wir halten NÖ sauber!" Abfälle, die gedankenlos aus dem Auto, vom Rad oder einfach im Gehen weggeworfen wurden ("Littering"). NÖ Bevölkerung leistet dabei über 100.000 freiwillige Arbeitsstunden!

Halte auch DU Niederösterreich sauber und werde Teil einer tollen Gemeinschaft, die Abfall sammelt, trennt und dabei einen ganz wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leistet!

JETZT reinklicken und in deinem Umweltverband ANMELDEN:
https://www.umweltverbaende.at/fruehjahrsputz

Unterstützung des niederösterreichischen Abfallwirtschaftspreis 2019

Studien zeigen, das 91 Prozent der Niederösterreicher Recycling als "sehr wichtig" oder "eher wichtig" bezeichnen. Eine beachtliche Zahl, die für das Umweltbewusstsein in Niederösterreich spricht. Neben diesem starken Umweltgedanken setzen die NÖ Umweltverbände auch auf konkrete Handlungen und die Umsetzung. 41 Prozent der Befragten sind sich nicht bewusst, welcher Abfall in welche Tonne gehört. Hier setzen die NÖ Umweltverbände mit einer Vielzahl an Projekten an.

Die NÖ Umweltverbände ermutigen daher zur Teilnahme am niederösterreichischen Abfallwirtschaftspreis 2019. Gemeinsam mit ganz Niederösterreich ist die Fachgruppe Entsorgungs- und Ressourcenmanagement der WKÖ Niederösterreich auf der Suche nach ausgezeichneten Projekten, die aufgrund Innovationscharakter, Praxistauglichkeit und abfallwirtschaftlicher Relevanz bei der Abschlussveranstaltung des niederösterreichischen Abfallwirtschaftspreises am 24. April 2019 in der Burg Perchtoldsdorf prämiert werden.

Noch bis 28. Februar 2019 können kreative Projekte eingereicht werden: Die Einreichunterlagen sind unter dem Kennwort "NÖ Abfallwirtschaftspreis" per E-Mail an abfallwirtschaftspreis@wknoe.at zu senden.
Mehr Informationen rund um die Veranstaltung: www.wirtragenverantwortung.at



Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit zu Lebensmittel im Abfall in der Weihnachtszeit

Die NÖ Umweltverbände und das Land NÖ machen mit TV-Spots in der Vorweihnachtszeit auf den Wert von Lebensmittel im Abfall aufmerksam.

Dezember 2018
weiter

Vorstoß zu Plastiksackerlverbot wird begrüßt

"Das von der Bundesregierung geplante Verbot von Plastiksackerln und Mikro-Plastik in Kosmetika sowie Reinigungsmitteln ist auch ein bedeutender Schritt für die Abfall- und Kreislaufwirtschaft", betont LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände".

Dezember 2018
weiter

Frühjahrsputz 2018 - Beeindruckende Bilanz

Von März bis Juni halfen wieder tausende Freiwillige mit, den Abfall und Unrat aus der Landschaft bei der Frühjahrsputzaktion "Wir halten Niederösterreich sauber” einzusammeln.

Mai 2018
weiter

DVD und Multimedia-Set " Sei ein Held?!"

CD Cover
Ein in vielen Schulgegenständen verwendbares Multimedia-Set der NÖ Umweltverbände
weiter

Service zur Tierkörperbeseitigung

Die 5 TKB-Sammelstellen im Gebiet des AWV-Neunkirchen ermöglichen eine kostenlose, hygienische, saubere und unkomplizierte Entsorgung von:

- toten Heimtieren
- tierischen Abfällen (ohne Verpackung)
- verunfallten, toten Wildtieren

Die Sammelbehälter werden aus hygienischen Gründen gekühlt und regelmäßig entleert.

Standorte:
- AWZ Steinthal Seebenstein, Natschbacherstraße 1 - 2824 Seebenstein
- Abwasserverband Ternitz, Doblerstraße 2 - 2630 Ternitz
- Abwasserverband Oberes Schwarzatal, Alois Orth-Allee 12 - 2640 Gloggnitz
- Bauhof Grünbach, Sesselbahnstraße 19 - 2733 Grünbach/Schneeberg
- GAV Aspang-Feistritz, ARA Olbersdorf, B 54 - 2870 Aspang-Markt

Für weitere Auskünfte oder Informationen wenden Sie sich bitte an:
Abfallwirtschaftsverband Neunkirchen
An der B 17, 2624 Breitenau
Telefon: 02635-64751 Fax: 02635-62656
E-Mail: office@awv-neunkirchen.at

Keine Lebensmittel im Abfall!

Trotz Teuerungen, privater und globaler Finanzkrisen und dem damit verbundenen Druck, Kosten sparen zu müssen, werden weltweit Lebensmittel in den Müll geworfen.
weiter

10 Jahre NÖLI

900.000 Liter Biodiesel jährlich aus Speiseöl und -fett - ein Beitrag zur Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern.
weiter

ILLEGALE ABFALLSAMMLUNG

Im ganzen ostösterreichischem Raum und somit auch im Bezirk Neunkirchen kommt es seit Langem zu rechtswidrigen Abfallsammlungen durch nicht befugte Personen oder durch Sperrmüll- und Kleinmaschinenbrigaden............

pdfweiter (213 KB)

"Sauberhaft Feiern" in NÖ

Mit den Sauberhaften Festen setzt NÖ einen weiteren Schritt zur Müllvermeidung und macht Feste zu einem noch angenehmeren Erlebnis für uns alle.
weiter

"Sauberhaft Feiern" in NÖ

Mit den Sauberhaften Festen setzt NÖ einen weiteren Schritt zur Müllvermeidung und macht Feste zu einem noch angenehmeren Erlebnis für uns alle.
weiter


Tipps & Aktionen
Termine & Infos
Abholtermine
Sammelzentren
Sauberhafte Feste
03.12.22 - 04.11.22
Weihnachtsmarkt der Behinderten-Integration Ternitz, Ternitz
08.12.22
Weihnachtsmarkt der Behinderten-Integration Ternitz 8.12.2022, Ternitz
08.12.22 - 11.12.22
Advent in der Johannesbachklamm, Würflach
13.12.22
Adventfeier 2022, Pitten

alle Sauberhaften Feste
SoGutWieNeu

Wir nutzen auf unserer Website Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Benutzererfahrung zu verbessern.

nur notwendige Cookies     alle Cookies    

Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.